Home Ι Presse Ι FAQ Ι AGB Ι Datenschutz Ι Kontakt Ι Impressum
Sie befinden sich hier: Home \ Hauswasserwerke \ Ratgeber
 
RATGEBER HAUSWASSERWERKE
Wahl des richtigen Hauswasserwerks
Unser umfangreiches Sortiment an Hauswasserwerken ermöglicht es uns, Ihnen für jeden Verwendungszweck das passende Produkt anbieten zu können. Mit dem T.I.P.-Ratgeber finden Sie zielsicher die Pumpe, die exakt Ihren Anforderungen entspricht.
Bei der Auswahl eines Hauswasserwerks steht ein breites Spektrum an Pumpen mit unterschiedlicher Ausstattung und Leistung zur Verfügung. Das Angebot reicht vom robusten Einstiegsmodell bis zur Pumpe der Extraklasse, die höchsten Anforderungen gerecht wird.
Trockenlaufschutz als wichtiges Entscheidungskriterium
Innenleben einer Pumpe mit Trockenlaufschutz
Innenleben einer Pumpe mit Trockenlaufschutz
Zu den wichtigsten Entscheidungen bei der Auswahl eines Hauswasserwerks zählt die Frage, ob die Pumpe über einen Trockenlaufschutz verfügen soll. Diese seit vielen Jahren in der Praxis bewährte, sehr zuverlässige und effektive Technik bewahrt die Pumpe vor Schäden durch Überhitzung der Hydraulikteile, die bei Wassermangel oder Leckagen in der Installation auftreten können. Der Betrieb von Pumpen bei zu wenig oder keinem Wasser oder bei undichten Leitungen - der so genannte Trockenlauf - ist oft Ursache von erheblichen Schäden am Gerät. Bei Hauswasserwerken, die mit Trockenlaufschutz ausgestattet sind, besteht diese Gefahr nicht, da die Pumpe rechtzeitig abschaltet.
Vorfilter schonen die Pumpe
An Hauswasserwerk montierter Vorfilter
An Hauswasserwerk montierter Vorfilter
Bei einigen Hauswasserwerken gehört ein hochwertiger Vorfilter zur serienmäßigen Ausstattung. Vorfilter minimieren den Verschleiß und verlängern die Lebensdauer der Pumpe, da sie höchst effizient Sand und Feststoffe aus der geförderten Flüssigkeit filtern. Besonders vorteilhaft: Der aus schlagfestem Kunststoff bestehende Filtereinsatz lässt sich auf einfache Weise reinigen, so dass er mehrfach verwendbar ist.
Hauswasserwerke ohne Vorfilter können bei Bedarf jederzeit mit diesem empfehlenswerten Zubehör nachgerüstet werden. Erhältlich ist ein hochwertiger Universal-Wasserfilter in zwei verschiedenen Größen:
G 5: 127 mm (5"), G 7: 178 mm (7").
HWK 46/42 - solides, leichtes Modell der Einstiegsklasse
HWK 46/42: Solides, leichtes Einstiegsmodell
HWK 46/42: Solides, leichtes Einstiegsmodell
Als solides und zuverlässiges Einstiegsmodell empfiehlt sich das HWK 46/42. Mit einer maximalen Fördermenge von 2.800 Litern pro Stunde, einem Maximaldruck von 4,2 bar und dem möglichen Betrieb eines Beregners lässt sich das Gerät in allen typischen Bereichen von Hauswasserwerken einsetzen. Der Motor mit seiner Nennleistung von 550 Watt sorgt dabei für geringen Stromverbrauch. Mit seinem Pumpengehäuse aus schlagfestem Kunststoff und seinem sehr kompakten 18-Liter-Druckkessel aus lackiertem Stahl verfügt dieses Modell über ein vergleichsweise geringes Gewicht von 12,3 kg - ein angenehmer Vorzug beim Transport des Hauswasserwerks.
Die robuste Serie - Hauswasserwerke mit Pumpengehäuse aus Guss und Druckkessel aus lackiertem Stahl
Die Serie der Hauswasserwerke mit einem Pumpengehäuse aus Guss und einem Druckkessel aus Stahl verfügt über eine besondes robuste Technik und Ausstattung. Darüber hinaus sorgt das schwere Guss-Pumpengehäuse für einen ausgesprochen laufruhigen und geräuscharmen Betrieb.
Ideales Einstiegsmodell: Hauswasserwerk HWW 900/25 Plus
Ideales Einstiegsmodell: HWW 900/25 Plus
Als klassisches Einstiegsmodell in diese Serie bewährt sich seit vielen Jahren das HWW 900/25 Plus, welches mit seinem sparsamen 600-Watt-Motor eine maximale Fördermenge von 2.800 Litern pro Stunde, eine maximale Förderhöhe von 42 Metern und einen Maximaldruck von 4,2 bar ermöglicht. Bei der automatischen Bewässerung lässt sich mit diesem Hauswasserwerk maximal ein Beregner betreiben. Der 18-Liter- Druckkessel sorgt für kompakte Abmessungen und ein vergleichsweise geringes Gewicht.
Robust und leistungsstark: Hauswasserwerk HWW 1200/25
Robust und leistungsstark: HWW 1200/25
Wenn höhere Leistungsdaten benötigt werden, steht in dieser robusten Serie das HWW 1200/25 zur Verfügung - mit einem sehr kraftvollen 1.200-Watt-Motor, einer maximalen Fördermenge von 4.300 Litern pro Stunde und einer maximalen Förderhöhe von 50 Metern. Mit dem sehr hohen Maximaldruck von 5,0 bar empfiehlt sich dieses Modell insbesondere für alle druckintensiven Anwendungen von Hauswasserwerken. Beispielsweise lassen sich auf der Basis dieser rundum überzeugenden Leistungsdaten bis zu fünf Beregner gleichzeitig betreiben. Gleichzeitug bewirkt der große 22-Liter-Druckkessel eine reduzierte Einschalthäufigkeit der Pumpe.
Die Produkte dieser Serie eignen sich sehr gut für alle typischen Einsatzgebiete von Hauswasserwerken. Über einen Trockenlaufschutz oder einen serienmäßig beigefügten Vorfilter verfügen diese robusten Modelle nicht.
Die Serie in gehobener Ausführung - Hauswasserwerke mit Pumpengehäuse aus Edelstahl und Druckkessel aus Stahl
Alle Hauswasserwerke in gehobener Ausführung verfügen neben einem Druckkessel aus lackiertem Stahl über ein hochwertiges Pumpengehäuse aus Edelstahl. Darüber hinaus umfasst diese Serie auch Modelle mit integriertem Trockenlaufschutz und professionellem Vorfilter.
Kompaktes Modell mit hoher Fördermenge: Hauswasserwerk HWW 3600 I
Kompaktes Modell mit hoher Fördermenge:
HWW 3600 I
Aus dieser Serie empfehlen sich zwei Produkte als Einstiegsmodelle. Leistungsdaten und Ausstattung weisen deutliche Unterschiede auf, so dass sich unschwer ein Einstiegsprodukt mit den benötigten Eigenschaften auswählen lässt.
Das HWW 3600 I ermöglicht unter Berücksichtigung eines sparsamen 650-Watt-Motors die beachtliche maximale Fördermenge von 3.600 Litern pro Stunde. Gewöhnlich werden für Fördermengen in dieser Größenordnung deutlich stärkere Pumpen benötigt. Dafür fallen die maximale Förderhöhe mit 40 Metern und der Maximaldruck mit 4,0 bar etwas geringer aus. Als auffälliges äußeres Merkmal zeichnet sich dieses Hauswasserwerk mit seinem 18-Liter-Druckkessel durch eine besondere Kompaktheit aus, da bei der Konzeption dieses Modells eine Platz einsparende Bauweise im Vordergrund stand. Dadurch eignet sich dieses Modell vorwiegend für Anwendungen unter beengten Platzverhältnissen oder zum Einsatz in engen Schächten.
Hauswasserwerk mit Trockenlaufschutz: HWW 1000/25 Plus TLS
Ausgewogenes Einstiegsmodell mit Trockenlaufschutz:
HWW 1000/25 Plus TLS
Als alternatives Einstiegsmodell bietet sich das mit großem 22-Liter-Druckkessel ausgestattete HWW 1000/25 Plus an. Der etwas stärkere 800-Watt-Motor sorgt für eine höhere maximale Förderhöhe von 46 Metern und einen höheren Maximaldruck von 4,6 bar - bei einer geringeren maximalen Fördermenge von 3.300 Litern pro Stunde. Ist beim Einsatzgebiet ein höherer Druck erforderlich, handelt es sich hierbei um ein sehr empfehlenswertes und ausgewogenes Einstiegsprodukt. Dieses Modell ist außerdem in drei weiteren Varianten erhältlich. Beim HWW 1000/25 Plus F gehört ein professioneller Vorfilter zur Grundausstattung, während das HWW 1000/25 Plus TLS mit einem höchst wirksamen Trockenlaufschutz versehen ist. Als Top-Ausführung - mit Trockenlaufschutz und Vorfilter - präsentiert sich schließlich das HWW 1000/25 Plus TLS F.
Hauswasserwerk der gehobenen Kategorie: HWW 1300/25 Plus TLS F
Leistungsstarkes Modell der gehobenen Kategorie:
HWW 1300/25 Plus TLS F
Das HWW 1300/25 Plus gehört zu den Hauswasserwerken mit hoher Kapazität. Auf der Basis eines leistungsstarken 1.200-Watt-Motors lässt sich ein hoher Maximaldruck von 5,0 bar erzeugen - bei einer maximalen Fördermenge von 4.350 Litern pro Stunde und einer maximalen Förderhöhe von 50 Metern. Außerdem lassen sich sehr effizient Bewässerungssysteme mit bis zu vier Beregneren betreiben. Dieses Modell bewerkstelligt höchst effizient und zuverlässig alle Aufgabenbereiche von Hauswasserwerken und eignet sich auf Grund seiner hohen Leistungsfähigkeit und dem großen 22-Liter-Druckkessel insbesondere für Hausinstallationen. Der integrierte Trockenlaufschutz des Modells HWW 1300/25 Plus TLS erweist sich dabei als sehr wirksame Vorrichtung gegen Schäden der Pumpe durch den Betrieb bei Wassermangel oder undichten Stellen im Leitungssystem. Dieses Hauswasserwerk der gehobenen Kategorie steht außerdem als HWW 1300/25 Plus TLS F in einer besonders verschleißarmen und die Pumpe schonenden Variante zur Verfügung, da zur Ausstattung dieses Modells neben dem Trockenlaufschutz auch ein professioneller Vorfilter gehört.
Die Serie in hochwertiger Ausführung - Hauswasserwerke mit Pumpengehäuse und Druckkessel aus Edelstahl
Bei allen Hauswasserwerken dieser Serie sind Pumpengehäuse und Druckkessel aus Edelstahl gefertigt. Zu den Vorzügen dieser hochwertigen Ausführung in Edelstahl gehört ein wirksamer Schutz vor Rostschäden durch Spritz- oder Kondenswasser. Außerdem umfasst auch diese Serie Hauswasserwerke mit Trockenlaufschutz, Vorfilter und mit unterschiedlichem Leistungsspektrum, so dass sich für jeden Anspruch eine passende Pumpe auswählen lässt.
Einstiegsmodell: HWW 3000 INOX
Solides Einstiegsmodell: HWW 3000 INOX
Ein ideales Einstiegsmodell in diese Serie ist das HWW 3000 INOX. Für solide Ergebnisse in allen Anwendungsbereichen von Hauswasserwerken sorgt der 550-Watt-Motor, welcher eine maximale Fördermenge von 2.950 Litern pro Stunde, eine maximale Förderhöhe von 42 Metern und einen Maximaldruck von 4,2 bar ermöglicht. Dieses Gerät eignet sich perfekt für Einsatzgebiete, bei welchen geringere Fördermengen und kein besonders hoher Druck notwendig sind. Dementsprechend lässt sich auch maximal ein Beregner betreiben.
Leistungsstarkes Hauswasserwerk in hochwertiger Ausführung: HWW 4500 INOX
Leistungsstarkes Modell in hochwertiger Ausführung: HWW 4500 INOX
Bei den Modellen mit hoher Leistungskraft bieten sich in dieser Serie zwei verschiedene Modelle an. Das HWW 4500 INOX erzeugt auf der Basis eines besonders leistungsstarken 1.200-Watt-Motors einen sehr hohen Maximaldruck von 5,0 bar - bei einer maximalen Förderhöhe von 50 Metern und der gleichermaßen hohen maximalen Fördermenge von 4.350 Litern pro Stunde. Auch der mögliche Betrieb von bis zu fünf Beregnern unterstreicht die hohe Kapazität dieses Hauswasserwerks.
Hauswasserwerk der Oberklasse mit Vorfilter: HWW INOX 1300 Plus F
Modell der Oberklasse mit großem Vorfilter:
HWW INOX 1300 Plus F
Das HWW INOX 1300 Plus F verfügt über einen Motor in gleicher Stärke, über dieselbe maximale Förderhöhe, Fördermenge und Maximaldruck. Die Höchstzahl von vier Beregnern fällt etwas geringer aus. Dieses Modell ist zusätzlich mit einem großen Vorfilter für einen verschleißarmen Betrieb ausgestattet. Beide Modelle der Oberklasse empfehlen sich mit ihrer hohen Leistungswerten insbesondere für Hausinstallationen oder den Einbau in Schächten.
Mehrstufiges Hydrauliksystem und neuartiges form-follows-function-Design - das HWW 6000 INOX NIM TLS
HWW 6000 INOX NIM TLS: Hauswasserwerk mit ausgesprochen hohem Wirkungsgrad und in modernem form-follows-function-Design.
HWW 6000 INOX NIM TLS: Hauswasserwerk mit ausgesprochen hohem Wirkungsgrad und in modernem form-follows-function-Design.
Eine Ausnahmestellung in jedweder Hinsicht nimmt das HWW 6000 INOX NIM TLS ein. Im Mittelpunkt steht eine Hochleistungspumpe mit mehrstufigem Hydrauliksystem. Im perfekten Zusammenspiel mit einem 1300-Watt-Motor ermöglicht sie eine für Hauswasserwerke ungewöhnlich hohe Kapazität. Die Leistungsdaten sprechen für sich: Eine maximale Fördermenge von 6.000 Liter pro Stunde, eine maximale Förderhöhe von 55 Metern, ein Maximaldruck von 5,5 bar, gleichzeitiger Betrieb von bis zu sechs Beregnern. Aus Edelstahl gefertigt sind das Pumpengehäuse und der Kessel, welcher mit seinem Volumen von 22 Litern eine exakte Druckschaltung bewirkt. Der integrierte Trockenlaufschutz bietet einen höchst wirksamer Schutz gegen Schäden, die durch Betrieb bei Wasssermangel eintreten können. Das völlig neue form-follows-function-Design schließlich komplettiert dieses Hauswasserwerk der absoluten Extraklasse.
Spezial-Hauswasserwerke mit besonders großem 50-Liter-Druckkessel
HWW 1200/50: Hauswasserwerk mit sehr großem 50-Liter-Druckkessel.
HWW 1200/50: Hauswasserwerk mit sehr großem 50-Liter-Druckkessel.
Das Spezial-Hauswasserwerke HWW 1200/50 und HWW 1300/50 Plus TLS sind mit einem außergewöhnlich großen Druckkessel von 50 Litern Fassungsvermögen ausgestattet. Damit eröffnen sich ganz neue Alternativen, um Installationen noch zielgerichteter - gemäß individuellen Wünschen und speziellen Gegebenheiten - vornehmen zu können.
Beide Modelle sind ideale Geräte für Anwender, die großen Wert auf eine deutlich reduzierte Einschalthäufigkeit legen. Insbesondere bei der Hauswasserversorgung mit Brauchwasser handelt es sich dabei um ein wichtiges Kriterium, da sich mit abnehmender Einschalthäufigkeit die Geräusche, die Start und Betrieb der Pumpe verursachen, reduzieren. Besonders in Ruhe- oder Nachtstunden können diese Geräusche überaus störend sein - und lassen sich durch die Wahl einer Pumpe mit großem Druckkessel spürbar vermindern. Darüber hinaus bewirken die reduzierten Einschaltungen einen schonenderen Betrieb des Geräts und reduzieren den Energieverbrauch, da bei jeder Einschaltung der Pumpe Strom benötigt wird.
HWW 1300/50 Plus TLS: Hauswasserwerk mit sehr großem 50-Liter-Druckkessel.
HWW 1300/50 Plus TLS mit großem Druckkessel und Trockenlaufschutz.
Sowohl das HWW 1200/50 als auch das HWW 1300/50 Plus TLS ist mit einer sehr leistungsstarken, selbstansaugenden Pumpe ausgestattet, die einem hohen Maximaldruck von 5,0 bar und eine gleichermaßen hohe maximalen Fördermenge von 4.300 bzw. 4.200 Litern pro Stunde ermöglicht. Damit eignen sich diese Modelle bestens für alle Verwendungszwecke von Hauswasserwerken und insbesondere zur Hauswasserversorgung sowie als Druckerhöhungsanlage. Als Modell der gehobenen Kategorie verfügt das HWW 1300/50 Plus TLS außerdem über einen integrierten Trockenlaufschutz.
Spezial-Hauswasserwerk zur Tiefenansaugung
HWW 1300/50 Plus TLS: Hauswasserwerk mit sehr großem 50-Liter-Druckkessel.
HWW AP 2800 N 20: Eine spezielle Technik ermöglicht Ansaughöhe von bis zu 20 Metern.
Bei selbstansaugenden Pumpen beträgt die Ansaughöhe auf Grund physikalischer Gesetze gewöhnlich maximal 9 m. Als Ansaughöhe wird dabei der Höhenunterschied zwischen der Wasseroberfläche und der Pumpe bezeichnet. Das Hauswasserwerk zur Tiefenansaugung HWW AP 2800 N 20 erreicht dagegen durch ein spezielles Wasserrückführungsverfahren eine Ansaughöhe von bis zu 20 Metern. Daher empfiehlt sich dieses innovative Modell für Anwender, die besonders tief liegende Wasservorkommen effizient für alle typischen Einsatzgebiete von Hauswasserwerken nutzen wollen.
HWW AP 2800 N 20 mit installierter Ansaug- und Zirkulationsleitung.
HWW AP 2800 N 20 mit installierter Ansaug- und Zirkulationsleitung.
Während gewöhnliche Hauswasserwerke lediglich nur über eine einzige Ansaugleitung verfügen, sind die Modelle zur Tiefenansaugung zusätzlich mit einer Zirkulationsleitung mit einem separatem Anschluss an der Pumpe ausgestattet. Beim Ansaugen der Flüssigkeit wird ein Teil des Wassers über die Zirkulationsleitung in einen Injektor zurückgeführt. Dadurch wird der notwendige Druck erzeugt, um Wasser aus größeren Tiefen ansaugen zu können.
HWW AP 2800 N 20 mit installierter Ansaug- und Zirkulationsleitung.
Injektor mit Zirkulations- und Ansaugleitung.
Das Spezial-Hauswasserwerk HWW AP 2800 N 20 verfügt über eine sehr laufruhige, selbstansaugende Pumpe mit einem Gehäuse aus robustem Guss. Die maximale Fördermenge von 2.800 Litern pro Stunde und der Maximaldruck von 4,3 bar ermöglichen einen zuverlässigen Betrieb in allen Einsatzgebieten von Hauswasserwerken. Im Lieferunmfang ist ein Injektor mit Ansaugfilter enthalten, welcher an die Ansaug- und Zirkulationsleitung montiert und in die Förderflüssigkeit eingetaucht wird und für die Funktion des Wasserrückführungsverfahrens von zentraler Bedeutung ist.
Berechnungsmodell zur Bestimmung eines geeigneten Hauswasserwerks
Mit wenigen Berechnungen lässt sich feststellen, ob ein Hauswasserwerk für einen bestimmten Verwendungszweck oder eine geplante Installation das dafür notwendige Leistungsvermögen aufweist. Die entscheidenden Kriterien sind dabei die benötigte Förderhöhe und Fördermenge. Der erforderliche Druck wird mittels einer einfachen Umrechnung in die Förderhöhe eingerechnet.
Als erster Schritt empfiehlt sich die Berechnung der benötigten Fördermenge - also des maximalen Wasserverbrauchs - an Hand folgender Angaben:
Tabelle: Wasserverbrauch im Haushalt
Gerät Liter pro Minute Liter pro Stunde
WC-Spülkasten 4 l/min 240 l/h
Waschbecken 6 l/min 360 l/h
Spülmaschine 8 l/min 480 l/h
Waschmaschine 10 l/min 600 l/h
Dusche 10 l/min 600 l/h
Badewanne 15 l/min 900 l/h
Beregner 10 l/min 600 l/h
Bei einer Installation soll beispielsweise die gleichzeitige Nutzung einer Waschmaschine (10 l/min), Spülmaschine (8 l/min), Dusche (10 l/min) und von zwei Beregnern (2 x 10 l/min = 20 l/min) möglich sein. Die entsprechenden Werte sind zu addieren, so dass sich bei diesem Beispiel 48 l/min ergeben. Als letztlich benötigte Fördermenge gelten immer 40 Prozent des ermittelten Ergebnisses. In diesem Beispielfall beträgt folglich die benötigte Fördermenge 19,2 l/min. Multipliziert mit 60 ergibt sich die benötigte Wassermenge pro Stunde: 1,152 l/h.
Als nächster Schritt ist die Förderhöhe zu ermitteln. Es handelt sich dabei um den Höhenunterschied zwischen der Oberfläche der geförderten Flüssigkeit und dem höchst gelegenen Verbraucher. Ein Beispiel verdeutlicht diesen Zusammenhang:
Ein Hauswasserwerk saugt Flüssigkeit aus einer Zisterne an, deren Wasseroberfläche sich 5 Meter unterhalb dem Standort der Pumpe befindet. Das angesaugte Wasser wird anschließend von der Pumpe aus 10 Meter nach oben befördert, weil mit der Installation auch eine Dusche im Dachgeschoss versorgt wird. Es werden noch andere Geräte - beispielsweise eine Waschmaschine im Erdgeschosss - mit Wasser versorgt, aber diese Dusche ist die höchst gelegene Wasserentnahmestelle der Installation. In diesem Beispiel beläuft sich folglich die Förderhöhe auf insgesamt 15 Meter, da das Wasser zunächst über 5 Höhenmeter zur Pumpe und danach über 10 weitere Höhenmeter zur Dusche transportiert wird. Zur Berücksichtigung von Reibungsverlusten - beispielsweise durch Rohrlängen und Biegungen - ist dieser Wert um 15 % zu erhöhen, so dass sich insgesamt 17,25 m ergeben.
Anschließend ist der erforderliche Mindestdruck der Installation festzustellen, welcher durch den Verbraucher oder das Gerät mit dem höchsten benötigten Betriebsdruck bestimmt wird. Sollen beispielsweise bei einer Installation drei Geräte oder Verbraucher mit einem gewünschten Betriebsdruck von 1,0 bar, 1,3 bar und 1,5 bar betrieben werden, dann gilt der höchste Wert als Mindestdruck. In diesem Beispiel beträgt der Mindestdruck folglich 1,5 bar.
Der ermittelte Mindestdruck muss nun in Höhenmeter umgerechnet werden. Dies geschieht durch eine einfache Formel, da 0,1 bar Druck einer Förderhöhe von 1,0 Meter entsprechen. Der Mindestdruck ist folglich mit dem Faktor 10 zu multiplizieren. In diesem Beispiel entsprechen die ermittelten 1,5 bar Mindestdruck 15 Metern an Förderhöhe.
Abschließend muss der in Höhenmeter umgerechnete Mindestdruck - im Beispielfall 15 Meter - mit der schon zuvor ermittelten Förderhöhe inkl. Reibungsverlust - im Beispielfall 17,25 Meter - addiert werden. Als Summe ergeben sich 32,25 Meter.
Nach Berechnung der benötigten Förderhöhe und Fördermenge - im Beispielfall 32,25 Meter und 19,2 l/min - lässt sich schnell feststellen, ob ein Hauswasserwerk die erforderliche Kapazität aufweist. Je höher die Fördermenge, desto geringer fällt die Förderhöhe aus. Umgekehrt sinkt die Fördermenge bei zunehmender Förderhöhe. Zu jedem einzelnen Hauswasserwerk ist eine Tabelle veröffentlicht, welche die Förderhöhe und Fördermenge unter verschiedenen Bedingungen nennt.
Bei der Auswahl eines Hauswasserwerks sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die ermittelten Grenzwerte nicht unterschritten werden, da dies die Funktionstüchtigkeit der Installation einschränkt. Umgekehrt besteht nicht die Gefahr, ein zu leistungsstarkes Hauswasserwerk auszuwählen. Wenn die Kapazität eines Hauswasserwerks deutlich über den erforderlichen Werten liegt, wird das Gerät geschont, da selten die Leistungsgrenzen erreicht werden müssen.
Hochwertiges Material und kompromisslose Technik: Darauf beruht die hohe Qualität unserer Hauswasserwerke.
  • Pumpengehäuse aus schlagfestem Kunststoff, robustem Guss oder hochwertigem Edelstahl.
  • Modelle mit großem Druckkessel für besseren Druckausgleich.
  • Modelle mit kompaktem Druckkessel für Platz sparende Installationen.
  • Alle Druckkessel mit hochwertiger lebensmittelechter Membrane.
  • Bei Modellen mit Trockenlaufschutz bewahrt eine effiziente Technik die Pumpe vor Schäden durch Betrieb bei Wassermangel.
  • Modelle mit Vorfilter für verschleißarmen, schonenden Betrieb.
Die Hauswasserwerke von T.I.P. sind nicht geeignet für das Pumpen von Salzwasser, von entflammbaren, ätzenden, explosiven oder anderen gefährlichen Flüssigkeiten.
 
PRODUKT-BERATUNG
Für spezielle Fragen und Tipps zur Wahl des richtigen Produkts steht Ihnen unsere umfassende Produkt-Beratung zur Verfügung. mehr >>>
TOP-AKTUELL
Pumpen in modernstem form-follows-function-Design
Hoher technischer Standard in modernem Design: Das neue Hauswasserwerk HWW 6000 INOX NIM TLS und die Gartenpumpen GP 4500 NKF und GP 6000 NIM.
PRODUKT-INFO
Ab sofort bieten wir die Zisternenpumpe EJ 6 Plus mit unterschiedlichem Zubehör an: Mit Ablasseil, mit Ablassseil und Ansauggarnitur oder als erweitertes Komplettpaket mit der elektronischen Pumpensteuerung Brio 2000-M.